AGGA/ControlledArch


Viele Zahnärzte und Kieferorthopäden behandeln nur überfüllte und falsch ausgerichtete Zähne und behandeln nicht die zugrunde liegende Ursache.

Was ist die häufigste Ursache für Malokklusion?

Ein unterentwickelter Oberkiefer. Mehr als achtzig Prozent der modernen Bevölkerung hat einen unterentwickelten Oberkiefer und Mittelgesicht, wenn man sie mit Bevölkerungsgruppen vergleicht, die keine moderne Ernährung essen und keinen modernen Schadstoffen ausgesetzt sind. Wenn der Oberkiefer unterentwickelt ist, wird der Unterkiefer oft zurückgezogen, was eine Kompression der Kiefergelenke, eine verminderte Atemwegskapazität, eine falsche Ausrichtung der Halswirbelsäule, eine schlechte Körperhaltung und natürlich eine falsche Ausrichtung der Zähne zur Folge hat.

Wie kommt das?

Die Entwicklung und das Wachstum des Ober- und Unterkiefers erfolgt im Alter zwischen 6 und 13 Jahren. Die Kiefer zwischen diesen Altersgruppen sollten durch die richtige Zungenposition und durch Schluckbewegungen stimuliert werden, um den Kiefer zum Nachwachsen anzuregen. Face Forward Wachstum ist natürlich, gesund, physiologisch und mit Schönheit verbunden!

Face Forward Wachstum

Vertikales Wachstum

Benötige ich eine Kieferoperation oder Extraktionen?

Seit vielen Jahren wurden Zahnprobleme mit zwei Methoden behoben. Das erste war das ziehen der Zähne. In einem überfüllten Mund führt das ziehen der Zähne in einem ohnehin unterentwickelten Kiefer zu einer noch kleineren Verengung nur zu potenziellen Problemen. Sobald die Zähne entfernt sind, werden die Vorderzähne nach hinten bewegt oder zurückgezogen, um den Raum zu schließen. Die zweite Methode ist eine teure und riskante Kieferoperation, wo ein oder beide Kiefer neu positioniert werden. Beide Methoden sind nicht physiologisch und können Jahre dauern und sehr schmerzhaft sein. In unserer Praxis bedeutet unsere Philosophie der Orthopädie und Kieferorthopädie werden keine Kieferchirurgie oder Extraktionen gemacht.

Es ist nie zu spät, um Patienten mit einem unterentwickelten Oberkiefer zu behandeln. Die Ausdehnung der Zahnbögen wird von Zahnärzten und Kieferorthopäden weithin praktiziert, aber die meisten dehnen sich nicht anteroposterior (das Vorwärtskommen des Oberekiefers) aus. Durch das Aufsteigen des Oberkiefers wird mehr Platz für die Zunge geschaffen sowie die Verbesserung der Atemwege, der Kiefergelenkschmerzen und der Ästhetik, einschließlich des Profils einer Person, werden erleichtert.

Voher

3 Monaten Fest AGGA

Wie können wir unterentwickelte Kiefer beheben?

Es gibt zwei verschiedene Arten von anterioren Wachstumsführung Spangen, die festsitzenden und die herausnehmbaren.

Feste (AGGA) Anterior Growth Guidance Appliance

Die feste AGGA ist für Patienten mit einem Erwachseneng Gebiss bestimmt, welches in der Regal im alter von 12 Jahre alt ist. Die feste AGGA kann nicht entfernt werden, und der Patient hat monatlich Termine für einfache Anpassungen. Der obere Bogen dehnt sich nach vorne um ca. 1 mm pro Monat aus und wird normalerweise 5-7 Monate getragen. Zwischen den oberen Eckzähnen und den ersten Prämolaren werden Räume angelegt.


FAGGA Modell

Fest AGGA

Okklusalen Aufbau

Während die feste AGGA getragen wird, trägt der Patient einen Okklusalen Aufbau an den unteren Zähnen. Die Aufbau ermöglichen die Umformung des Unterkiefers nach vorne und das Dekomprimieren der Kiefergelenke. Sobald der gewünschte Platz erstellt ist, wird die Appliance entfernt und die ControlledArch™ Kieferorthopädie wird gestartet.

Was ist ControlledArch™ Kieferorthopädie?

Es handelt sich um ein gerades kieferorthopädisches System und eine Technik für spezifische Drähte, Stopplocks, Gummibänder und FRLAs (Fixed Removable Lingual Archwires). Es sieht wie eine konventionelle Kieferorthopädie aus, ihre Mechanik jedoch nicht. ControlledArch™ hat einen übermäßigen Bogendraht, der nach vorne und seitlich eine Kraft ausübt, um die Bögen zu entwickeln. Da die Zähne bewegt werden während der entwickelte Knochen erhalten bleibt, wird der Bogen „kontrolliert“.









Der Unterschied zwischen konventioneller und ControlledArch™ Kieferorthopädie

ControlledArch™ ist
PROTRAKTIVE Kieferorthopädie
Unterschied
Konventionelle Kieferorthopädie ist
RETRAKTIVE Kieferorthopädie








Wachstumsführung (ControlledArch™) Kieferorthopädie ist physiologisch.

  • Die Entwicklung des Kiefers ist dreidimensional und geht der Bewegung der Zähne voraus.

Die konventionelle Kieferorthopädie ist mechanisch.

  • Die Zähne werden innerhalb der Grenzen der vorhandenen Kiefer bewegt.
  • Die Entwicklung des Kiefers ist zweidimensional und erfolgt bei Zahnbewegungen.

Nach die feste AGGA wird ein Lingualdraht (FRLA) hinter den Zähnen angebracht, um einen Rückfall oder Kollaps der Zähne von der neuen vorderen Position in die ursprüngliche Position zu vermeiden. Wir werden Zahnspangen gleichzeitig auf den oberen und unteren Zähnen platzieren, die Mittellinien, und eine Neigung des Kiefers korrigieren. Die Zahnspange bewegt die hinteren Zähne mit Hilfe von elastischen Bändern nach vorne, um die Lücken zu schließen, während die Position der vorderen Zähne beibehalten wird.

Während die untere Zahnspangen die unteren Zähne begradigen, gefolgt von der Koordination der oberen und unteren Zähne, um eine optimale Funktion und Ästhetik sicherzustellen. Die durchschnittliche Behandlungszeit für ControlledArch™ Kieferorthopädie beträgt 10-16 Monate.

Das Endergebnis ist, dass der gesamte Oberkiefer um einige bis viele Millimeter nach vorne vorgerückt wird und beide Kiefer seitlich in der Breite gedehnt werden. Beide Bögen schließen sich mit den Kiefergelenken und den Gesichtsmuskeln in eine ideale Bissharmonie ein. Das Ergebnis ist ein vergrößerter Raum im Mund, der es der Zunge ermöglicht, sich im Gaumen zu positionieren und ein gutes Schluckmuster zuzulassen. Durch die stärker nach vorne gerichteten Ober- und Unterkiefer wurde zudem ein vergrößerter Atemwegraum geschaffen, der die Atmungskapazität verbessert und das Risiko eine Obstruktive Schlafapnoe verringert.




Herausnehmbare (AGGA) Anterior Growth Guidance Appliance

Die herausnehmbare AGGA Schiene ist ein funktionelles Oberkiefergerät mit oberer Oberfläche und okklusaler Oberfläche. Es wurde für Kinder entwickelt, um das orofaziale Wachstum in einem Wechselgebiss zwischen 6 und 10 Jahren aufzunehmen. Das Gerät wird 1-2 Mal pro Woche vom Patienten oder seinen Eltern aktiviert und wird ständig getragen, auch beim Essen. Das Gerät ähnelt dem Feste AGGA im wachsenden Mund, indem es den Oberkiefer in allen Dimensionen aufweitet und so ausreichend Platz für den Durchbruch der einfallenden bleibenden Zähne bietet. Wenn die bleibenden Zähne ausbrechen, bleibt ausreichend Platz für sie.

Herausnehmbar AGGA
  • Optimale Behandlung im Alter von 6-10 Jahren
  • Behandlungszeit 8-12 Monate
  • Durchgehen tragen auch beim Essen
  • Das Wachstum des Oberkiefers wird vorwärts gerichtet
  • Neige den Unterkiefer nach vorne
  • Gefolgt von FRLA-Drähten in beiden Bögen
  • Beide Kiefer bleiben lebenslang in vorderer Position (kein Rückfall)
  • Eliminiert fast alle möglichen Kiefergelenks- und Atemwegsprobleme

FRLA

Nach einer herausnehmbaren AGGA-Behandlung wird ein Drittel dieser Patienten im Leben nicht mehr kieferorthopädisch behandelt. Die verbleibenden zwei Drittel erfordern eine kurze kieferorthopäsche Behandlung von 6-9 Monaten. Dieses Gerät ist ein Wundergerät und wird ein vertikales Wachstumsmuster, das pathologisch ist und vollständig zu einem natürlichen, physiologisch, gesunden und ästhetisch gewünschten horizontalen Wachstumsmuster für das Leben verändern. Kein Kind mit Malokklusion sollte es versäumen, mit diesem Gerät behandelt zu werden!

Was kann ich von einer kieferorthopädischen Behandlung im Gesichtswachstum erwarten?

Ziel ist es, eine Umgebung zu schaffen, in der die Gesichtsstrukturen des Mundes die richtige Funktion und Ästhetik wieder herstellen. Diese ordnungsgemäße Funktion schafft eine physiologische Beziehung zwischen Muskeln, Gelenke und Kiefer sowie Halswirbeln und Atemwegen, um gesund und schmerzfrei zu sein. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen 3 wichtige Änderungen vorgenommen werden, die für einen guten Behandlungserfolg und einen dauerhaften Zahnverschluss ohne Rezidiv zwingend erforderlich sind.

  1. Bringt die Mundatmung wieder in die Nasenatmung.
  2. Lehrt die richtige Lippendichtung.
  3. Trainiert die richtige Zunge und Mundhaltung.
Bevor die Behandlung beginnt, überprüfen wir auch die Atemwege und stellen fest, ob eine Atemwegshemmung vorliegt. Wenn dies der Fall ist, wenden Sie sich zur Behandlung an einen HNO-Arzt (HNO). Patienten mit Allergieproblemen werden an einen Allergologen geschickt und Patienten mit dysfunktionelle Zungenstörung an einen Logopäden überwiesen.

Benötige ich eine kieferorthopädische Behandlung mit Gesichtswachstum?

Wir müssen eine Reihe von Fotos, Röntgenaufnahmen und intraoralen Messungen machen, um die Position des Oberkiefers zu bestimmen, ob er ein Mittelgesicht hat oder nicht. Patienten mit einem Mittelgesichtsdefizit werden eine feste AGGA, gefolgt von ControlledArch™ Kieferorthopädie für Erwachsene oder eine herausnehmbare AGGA, gefolgt von FRLA-Bogendrähten für den Ober- und Unterkiefer für Kinder empfohlen. Wenn nur ein leichter oder kein Mittelgesichtsmangel vorliegt, wird nur ControlledArch™-Kieferorthopädie oder keine Behandlung empfohlen.

Zurück