CMD-Behandlung

Bei Kiefergelenk- und Wirbelsäulenschmerzen sind oft die Zähne schuld!

Wir verwenden dieselbe Computeranalyse, die schon seit Jahren in der Medizin eingesetzt wird. Ziel dieser Tests ist die Ausarbeitung individueller, genauer Behandlungspläne, die in den meisten Fällen zu Schmerzfreiheit führen. Die Ursache der Geschichtsschmerzen, bzw. Kiefergelenkschmerzen ist muskulär bedingt. Wir haben einen anderen, erfolgreicheren Ansatz zur Behandlung der Symptome des Kiefergelenkssyndroms. Wir behandeln nämlich die Muskeln, die den Schmerz verursachen.

Zunächst untersuchen wir die Gesundheit des Gelenks. Mithilfe der Sonographie (Analyse der Gelenkgeräusche) analysieren wir die vom Gelenk verursachten Geräusche (Klicken, Knacken). Zusammen mit speziellen Röntgenaufnahmen des Gelenks (korrigierte Tomogramme) geben diese Tests Aufschluss über das Ausmaß der Schäden am Gelenk.

Zum Korrigieren der Kiefermuskelposition werden die dysfunktionellen Muskeln zunächst entspannt. Dazu wird die TENS-Methode (Transcutaneous Electrical Neural Stimulation) eingesetzt. Durch diese Methode können wir überbeanspruchte (hypertonische) Muskeln in ihrer optimalen Ruhelänge entspannen. Mit Hilfe der TENS-Methode in Kombination mit der Elektromyographie (EMG) und einer computerisierten Bewegungsaufzeichnung des Gelenks wird die optimale Position des Kiefers festgestellt. Wenn sich der Kiefer in der optimalen neuromuskulären Position befindet, können wir mit einer Therapie zur Schmerzlinderung und Verbesserung der Gesundheit und Leistung der Muskeln beginnen. Häufig können wir auch Patienten helfen, die in der Vergangenheit bereits ohne Erfolg eine Kiefergelenksbehandlung hatten. Bei vergangenen Behandlungen lag der Schwerpunkt häufig auf einer Gelenkmanipulation anstatt auf einem Muskelausgleich. Der muskuläre Behandlungsansatz bietet die besten Chancen auf Erfolg.

Funktionsanalytische Untersuchung des Kauorgans

Es gibt viele Komponenten, die zu diesem komplexen Krankheitsbild beitragen können. Während es auch eine biochemische und eine emotionale Komponente geben kann, sorgt ein strukturelles Ungleichgewicht für eine Fehlfunktion im Zusammenspiel zwischen den Zähnen, der Kieferposition und den Muskeln, die für den Unterkiefer verantwortlich sind.

Viele Menschen leiden an dieser chronischen Krankheit. Nicht alle Patienten leiden unter Schmerzen, häufig haben sie abgenutzte, angeschlagene oder gesprungene Zähne oder Füllungen. Auch diesen Patienten kommt diese Behandlung zugute. Wenn Sie an Kiefergelenksschmerzen oder Zähneknirschen leiden, wenden Sie sich an Zahnarzt Charles A. Smith DDS. Er kann Ihre Fragen zu dieser Therapie beantworten.

Zurück