News


Putzige Pillen Was können Zahnpflegetabs?

Zahncreme ist out, die Fangemeinde von wasserfreien Zahnpflegeprodukten wächst. Sind die besser? Unsere Apotheken-Expertin gibt Antworten. Wie funktioniert das Putzen mit den Tabletten? Silke Megens: In den Mund stecken, zerbeißen und losschrubben. Wasser brauchen Sie nicht, der Speichel beim Kauen reicht aus, um den Tab aufzulösen. In Kombination mit den Putzbewegungen der Zahnbürste entsteht Schaum. ...weiterlesen

CMD – Craniomandibuläre Dysfunktion

Kopfschmerzen, Migräne, Schlafstörungen, Ohrgeräusche und Nackenschmerzen können auch von Ihrem Kiefer kommen. Die Ursache der Symptome kann in einer craniomandibulären Dysfunktion (CMD), einer Störung im Kausystem, liegen. Die Zähne von Ober- und Unterkiefer treffen dabei nicht korrekt zusammen. Man spricht auch von einem falschen Biss. Normalerweise trifft jeder Zahn senkrecht auf seinen Partner auf der ...weiterlesen

Was sind Kieferzysten?

Kieferzysten sind flüssigkeitsgefüllte Hohlräume im Kieferknochen, die mit einer Gewebeschicht umgeben sind. Kleine Zysten sind meist harmlos. Da die Flüssigkeit nicht abfließen kann, können sie aber langsam wachsen. Sie bauen dann Druck auf andere Gewebeteile auf, was Beschwerden verursachen kann. Daher sollte Ihr Zahnarzt rechtzeitig eingreifen. Beschwerden durch Kieferzysten Viele Menschen wissen gar nicht, dass ...weiterlesen

Von Aphten bis Rhagaden – Wenn die Mundhöhle Probleme macht

Schmerzen im Mund oder in den Mundwinkeln? Wir sagen, wie es dazu kommt und was im Ernstfall hilft. Die menschliche Mundhöhle ist mit einer Schleimhaut ausgekleidet, in der es lebhaft zugeht. Denn von Natur aus ist die Mundschleimhaut mit zahlreichen Mikroorganismen besiedelt — pro Quadratzentimeter tummeln sich hier etwa eine Million Bakterien. Die meisten Bewohner ...weiterlesen

Weißmacher in der Zahnpasta

Weiße Zähne wirken attraktiv. Durch den Genuss von Tee, Kaffee, Rotwein und Tabak entstehen jedoch gelbliche Verfärbungen an den Zähnen, die diese unansehnlich werden lassen. Manche Menschen greifen deshalb zu einer Weißmacher-Zahnpasta, um die äußerlichen (extrinsischen) Verfärbungen zu beseitigen. Weißmacher-Zahnpasten sollen nicht nur wie herkömmliche Zahnpasten weiche Beläge entfernen, sondern auch Verfärbungen an den Zähnen ...weiterlesen

Arten von Zahnprothesen

Im Laufe des Lebens gehen bei vielen Menschen mehrere eigene Zähne verloren. Zahnprothesen können diese ersetzen. Denn wenn zu viele Zähne nicht mehr da oder die noch vorhandenen ungünstig verteilt sind, können Brücken nicht mehr eingesetzt werden. Teilprothesen werden anstelle einzelner Zähne verwendet. Hingegen kommen Vollprothesen zum Einsatz, wenn alle eigenen Zähne eines Kiefers verloren ...weiterlesen

Was ist ein Tiefbiss?

Der Tiefbiss ist eine Sonderform des Überbisses. Hierbei stehen die oberen Schneidezähne weit vor den unteren Schneidezähnen und können diese sogar komplett verdecken. Im normalen Gebiss bedecken die oberen Frontzähne die unteren nur etwa zwei bis drei Millimeter. Der Überbiss beträgt beim Tiefbiss mehr als 3 mm. Beim sogenannten Deckbiss sind die oberen Schneidezähne zudem ...weiterlesen

Was ist zu tun bei einer Kiefersperre?

Bei einer Kiefersperre lässt sich der Mund nicht mehr vollständig schließen. Dies ist das Gegenteil von einer Kieferklemme. Hierbei kann der Mund nicht komplett geöffnet werden. Das Sprechen und Essen fällt bei einer Kiefersperre schwer. Beim Versuch, den Mund zu schließen, treten starke Schmerzen auf, die bis in die Ohren ausstrahlen können. Ist der Kiefer ...weiterlesen

Zähne vor Fruchtsäuren schützen

Zucker aus der Nahrung greift den Zahnschmelz an und fördert Karies – das ist seit langem bekannt. Doch auch die in Früchten, Fruchtsäften und Softdrinks vorkommenden Säuren demineralisieren den Zahnschmelz. Sie lösen Kalzium und Phosphat aus dem Schmelz heraus. Obstreste kleben zudem lange an den Zähnen fest und bieten kariesverursachenden Bakterien einen guten Nährboden. Die ...weiterlesen

Bald weniger strenge Regeln beim Bonusheft?

Mit dem Bonusheft können Sie, als gesetzlich Krankenversicherter, bei Ihrem Zahnarzt viel Geld sparen. Dies macht sich bemerkbar, wenn Zahnersatz, z. B. eine Krone, Brücke oder Prothese, notwendig wird. Das Bonusheft hält zudem dazu an, regelmäßig zur Kontrolluntersuchung bei Ihrem Zahnarzt vorbeizuschauen. Falls Sie das Heft noch nicht haben sollten, bekommen Sie es in Ihrer ...weiterlesen

Die Weisheitszahn-Operation

Ablauf der OP Eine örtliche Betäubung reicht dem Zahnarzt oder Oralchirurgen in der Regel aus, um die Weisheitszähne zu entfernen. Der Eingriff wird so minimalinvasiv wie möglich durchgeführt, um das Gewebe zu schonen. Nach Öffnung des Gewebes trägt der Arzt eventuell kleine Teile des Knochens ab, um den Weisheitszahn zu entfernen. Schwellungen und Blutergüsse entstehen ...weiterlesen

Mehr Früherkennung für Karies bei Kleinkindern

Bereits im Baby- und Kleinkindalter wird der Grundstein für gesunde Zähne gelegt. Die frühkindliche Karies entsteht vor allem durch Zahnbeläge aufgrund schlechter Zahnpflege. Doch sie fällt oft nicht rechtzeitig auf, denn viele Eltern gehen erst spät mit ihrem Kind zum ersten Mal zum Zahnarzt.  Eltern sollten mit ihren Kindern die Zahnarztpraxis möglichst schon nach dem ...weiterlesen

Mundgesundheit bei Diabetes

Jeder 13. Deutsche leidet an der Zuckerkrankheit Diabetes mellitus. Wird der Diabetes nicht erfolgreich behandelt, steigt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nerven- und Nierenfunktionsausfälle, Erblindung, aber auch für Parodontitis (Entzündung des Zahnfleisches und Zahnhalteapparates). Diabetes und Parodontitis Die hohen Blutzuckerwerte schwächen die Widerstandskraft des Zahnhalteapparates und begünstigen Infektionen. Eine Parodontitis kann zur Lockerung und anschließend zum ...weiterlesen

Frontzahn verloren – was nun?

Geht ein Frontzahn verloren – sei es durch Unfall, Karies oder Parodontitis – bleibt eine auffällige Lücke. Besonders bei fehlenden Schneidezähnen fühlt man sich im Kontakt mit anderen beim Reden oder Lachen eingeschränkt. Das Selbstwertgefühl leidet. Man kann auch nicht mehr so gut abbeißen und kauen. Ferner können Nachbarzähne in die Lücke hineinkippen. Daher sollte ...weiterlesen

Röntgen in der Zahnarztpraxis

Röntgen in der Zahnarztpraxis In der Zahnarztpraxis sind Röntgenaufnahmen wichtig. Schließlich besteht der Zahn nicht nur aus der sichtbaren Krone, sondern auch aus den im Knochen liegenden Wurzeln. Diese sind nicht ohne weiteres sichtbar. Ein Röntgenbild kann daher erforderlich für die genaue Diagnostik sein.   Nutzen-Risikoabwägung Röntgenbilder dürfen von Ihrem Zahnarzt nur erstellt werden, wenn ...weiterlesen

Was Kinder schon früh lernen sollten

Was Kinder schon früh lernen sollten Ganz entspannt zum Zahnarzt Damit Kinderzähne gesund bleiben, sind regelmäßige Kontrollen beim Zahnarzt erforderlich. Gut, wenn Eltern ihr Kind von klein auf daran gewöhnen. Wer geht schon gerne zum Zahnarzt? Untersuchungen zufolge haben 20 Prozent der erwachsenen Deutschen sogar Angst vor einem Zahnarztbesuch, vor allem diejenigen mit Zahnschäden. Und ...weiterlesen

Gebissabformung beim Zahnarzt

Gebissabformung beim Zahnarzt Vor der Erstellung von Zahnersatz, wie Kronen, Brücken oder Prothesen, muss zuerst eine Abformung des Gebisses vorgenommen werden. In der Zahnarztpraxis wird dafür oft der Begriff „Abdruck“ verwendet. Zahnabdrücke dienen schon seit Jahrzehnten der originalgetreuen Abbildung von Zähnen und Kiefer. Aus dem Abdruck wird dann im Dentallabor ein Modell des Gebisses erstellt, ...weiterlesen

Aphten bei Kindern

Sie gelten als harmlos, tun aber weh: Aphten sind linsengroße Geschwüre auf der Mundschleimhaut. Die weißen Bläschen mit rotem Rand treten plötzlich auf und können Kinder beim Sprechen, Essen und Trinken stören. Bei Reizung erzeugen sie einen stechenden Schmerz. Aphten sind auf Schleimhaut der Mundhöhle, auf der Zunge, auf den weichen Teilen des Gaumens und ...weiterlesen

Das hält Ihren Lebensmotor fit – Vorsorge ist Herzenssache

Vorsorge ist Herzenssache Was haben gepflegte Zähne, eine ballaststoffreiche Kost und Yogaübungen gemeinsam? Sie alle können das Herz schützen. Lesen Sie hier, warum! Wer es mit der Mundhygiene genau nimmt, kann seine Mitmenschen nicht nur mit einem strahlenden Lächeln begeistern, sondern auch Herz und Gefäße schützen. Das zeigte erneut eine Studie aus London. Sie kommt ...weiterlesen

Halsweh

Halsweh, Schnupfen, Husten Eins nach dem anderen: Ein grippaler Infekt verläuft nach einem bestimmten Schema. Die Naturapotheke bietet Unterstützung in jeder Phase.      Typischerweise folgen auf das erste Halskratzen Kopfweh und Schnupfen, dann Husten. Bei den ersten Anzeichen können immunstärkende Mittel, etwa mit Echinacea oder der Afrikanischen Geranie, eine Erkältung manchmal noch abwenden. Wenn Sie ...weiterlesen