Vollmundsanierung

Wiederherstellung der Zahngesundheit in nur wenigen Schritten realisierbar

Haben Sie häufig Kopfschmerzen oder Migräne? Haben Sie Schmerzen im Gesicht, Kiefer, an Nacken oder Schultern? Haben Sie lockere, angeschlagene oder gesprungene Zähne? Lächeln Sie ungern, weil Sie sich für das Aussehen Ihrer Zähne schämen? Leiden Sie an Taubheitsgefühl in Ihren Fingern, Tinnitus oder Schwindel? Leiden Sie beim Kauen oder Sprechen an Kiefergelenkknacken? Dann könnten Sie für eine Vollmundsanierung in Frage kommen.

Image
Image

Eine Vollmundsanierung verbessert das Erscheinungsbild des Lächelns und korrigiert einen Fehlbiss. Angeschlagene, kurze und abradierte Zähne können mit Hilfe einer Vollmundsanierung repariert und restauriert werden. Haben Sie keine Angst vor einer Vollmundsanierung! Dank der Kombination aus kosmetischer Zahnheilkunde und Methoden der neuromuskulären Zahnmedizin können Sie endlich ein strahlendes und schmerzfreies Lächeln erhalten.

Durch die Techniken der neuromuskulären Zahnmedizin misst Zahnarzt Charles Smith DDS zunächst die Position Ihres Kiefers und bestimmt seine optimale Position. Dabei wird ein hochmodernes Computerprogramm eingesetzt, das Kiefergelenksgeräusche, die Muskelaktivität beim Kauen und den Bewegungsverlauf des Kiefers aufzeichnet und definiert. Anhand dieser Informationen können wir Ihre optimale Kieferposition feststellen.

Wenn wir diese Position bestimmt haben, können verschiedene Methoden eingesetzt werden, um den Kiefer wieder an seine natürliche, entspannte Position zu bringen.

Die Anregung und Entspannung der Muskeln durch die TENS kann dabei sehr hilfreich sein. Das TENS-Gerät erzeugt kleine elektrische Impulse, die die Kiefermuskeln anregen und somit die Milchsäure freigeben, die sich aufgrund der Überbeanspruchung der Muskeln in der Fehlposition angesammelt hat.

Dieser Vorgang kann mit einer Orthese kombiniert werden, um den Kiefer vorsichtig in seine normale Position zu bringen. Eine Orthese ist ein Apparat, mit dem Ihr Biss in eine entspannte Ruhestellung gebracht und dort fixiert wird. Diesen Apparat müssen Sie u. U. mehrere Wochen bis Monate lang tragen, damit sich Ihr Kiefer an diese entspannte Position gewöhnen kann.

Bei einer Gesamtrehabilitation umfasst die Behandlung ferner mehrere Kronen und andere Restaurationen (z. B. Veneers). Mit diesem Teil der Rehabilitation kann begonnen werden, wenn sich Ihr Kiefer an seiner optimalen Position befindet. Durch die Verwendung von Keramikkronen und Veneers werden Ihre Zähne an Ihre optimale Position gebracht und dort fixiert. Dadurch werden nicht nur die schmerzhaften Symptome der fehlerhaften Okklusion beseitigt, Ihre Zähne bekommen ferner ein schönes, jugendliches Aussehen.

Die Zeit, die Sie für diese umfassende Behandlung veranschlagen müssen, ist vom Umfang und dem erwünschten Ergebnis abhängig.

Image
Image

Sie haben Fragen?

Heidelberg Dental     

Ärztehaus Bergheim
2. Etage
Römerstraße 1
69115 Heidelberg
Tel.: 06221 651 6090
Fax: 06221 - 656 72 12
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Böblingen Dental     

Forum 1 
1. Etage
Charles-Lindbergh Straße 11
71034 Böblingen
Tel.: 07031 205 6062
Fax: 07031 205 60 63
info@boeblingendental.com

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok